Startseite Archiv Mission Predigten Nachfolge Bestellen Links

Startseite


Aktueller Missionsbrief 46

Archiv Mission    Missions-Bausteine    Missions-Material       40 Tage       40 Tage - Buch 2       In der Nachfolge Christi       Entscheidungspredigten       Zeugen Jehovas       Koran / Bibel für Moslems       Bibelstunden       Kleingruppenmission       Verschiedene Artikel    Missions-Flyer    Gewinne einen    Gemeindegründung Predigten Nachfolge Bestellen Links

Impressum Sitemap Vision

Bibelstunden für Zeugen Jehovas

Zeugen Jehovas und ihre Interessierten erreichen und gewinnen

Zu den Bibelstunden

Diese Bibelstunden sind in meiner Zeit als Neulandarbeiter in Lindenberg entstanden. Immer wieder haben ich mit Menschen die Bibel studiert, die auch mit den Zeugen Jehovas die Bibel lesen. Die meisten Zeugen Jehovas sind aufrichtige und liebenswürdige Menschen, die Gott von ganzem Herzen dienen möchten und dabei auch bereit sind, große Opfer zu bringen. Ihr Missionseifer (und bei vielen kommt der wirklich aus tiefer eigener Überzeugung) verdient unseren Respekt. Und es ist auch gut, das ihnen gegenüber auszudrücken. Das baut Brücken. Wenn ich in diesen Bibelstunden gegen die Lehren des Wachturms sprechen, dann möchte ich damit nicht den einzelnen Menschen in dieser Organisation angreifen. Vielmehr geht es darum, ehrlichen und suchenden Menschen zu zeigen, was Wahrheit ist und was nicht.

Bei diesen Bibelstunden hat mir das Material von E.B. Price sehr geholfen. Sein Buch „Der Kanal der Wahrheit – ist es der Wachturm“ und seine Ausarbeitung „Jehovas Witnesses – our friends“ sind sehr zu empfehlen.

Wenn wir von Haus zu Haus gehen oder auch sonst unseren Augen und Ohren offen halten, dann treffen wir immer wieder Menschen, die mit den Zeugen die Bibel studieren. Diese Menschen sind die Hauptzielgruppe meiner Bibelstunden. Es dürfte die Ausnahme sein, wenn wir mit einem Zeugen Jehovas diese Bibelstunden durcharbeiten könnten. Aber es gibt Zeugen Jehovas, die ehrlich bereit sind, sich eine andere Meinung anzuhören. Im Gespräch mit ihnen wird man sehr schnell herausfinden, wen man vor sich hat. Wenn also Menschen treffe, die auch mit den Zeugen Bibelstunden haben, sage ich folgendes:

„Ich habe eine herzliche Bitte an Sie! Ich selbst lese auch sehr viel in der Bibel und habe mich sehr intensiv mit der Lehre der Zeugen Jehovas auseinander gesetzt. Ich habe da ein Thema auf dem Herzen, das ihnen gern zeigen würde. Es ist immer gut, eine zweite Meinung zu hören. Würden Sie mir die Gelegenheit geben, ihnen zu zeigen, was ich meine? Das wäre mir wirklich ein großes Herzensanliegen.“

Wichtig ist dabei, nicht negativ über die Zeugen zu sprechen. Unsere Kritik richtet sind an die Organisation und die Lehre. Es ist entscheidend, dass an dieser Stelle auch kein negativ kritischer, rechthaberischer, hitziger, spöttischer oder verachtender Geist aufkommt. Wir kommen nicht herum, die Fehler anzusprechen, aber wir müssen mehr über die Wahrheit sprechen als über den Irrtum. Entscheidend ist unsere Herzenseinstellung. Gott ist ein Zeuge Jehovas mit der richtigen Herzenseinstellung lieber als ein Adventist mit einer falschen.

Nach meiner Erfahrung ist das beste Thema für den Anfang die Wiederkunft Jesu. Es ist überschaubar und leicht zu verstehen. Und der Kontrast zur Lehre der Zeugen Jehovas ist hier besonders groß, wo sie nur wenig entgegenzusetzen haben. Wenn die Interessierte bei diesem Thema merken, wie irrig die Auffassung der Zeugen ist, sind sie bereit, euch noch einmal kommen zu lassen. Daraus können dann regelmäßige Bibelstunden entstehen.

Ich bin sehr dankbar für Anregungen und Verbesserungsvorschläge. Bitte fühlt euch frei, euch bei mir zu melden. Möge Gott euch in eurem Dienst segnen.

Michael Dörnbrack

eMail: MM.Doernbrack@gmx.de

Google Tracking

Druckbare Version

Inhalt